Burn-out – eine folgenreiche Entwicklung …

Der Begriff „Burn-out“ zeigt uns bildlich, was gemeint ist: regelrecht „ausgebrannt“ sein, leere Batterien, fehlende Kraft für Arbeit und zum Leben. Burn-out ist die völlige Erschöpfung, sowohl emotional, körperlich, seelisch und auch sozial – durch andauernde Überforderung ohne ausreichenden Ausgleich.

Zu diesem Zustand kommt es allerdings nicht plötzlich und unerwartet. Er schleicht sich über längere Zeit, oft über viele Jahre, ein und verfestigt sich dann.

Nach harter geistiger oder körperlicher Arbeit erschöpft zu sein, ist ganz normal. Entspannung oder Urlaub bringen dann wieder neue Kraft und Energie. Wer jedoch ausgebrannt ist, dem hilft „einfach Urlaub machen“ nicht mehr. Zu weit hat sich die Spirale äußerer und innerer Überforderung schon gedreht, zu sehr ist die Desillusionierung, die Enttäuschung von Erwartungen und Hoffnungen fortgeschritten.

Die Entwicklung des Burn-out-Syndroms wird klassisch in vier Phasen eingeteilt:

  • Enthusiasmus
  • Stagnation
  • Frustration
  • Apathie

Am Schluss steht nur noch Hoffnungslosigkeit, die zum völligen Zusammenbruch führen kann.

Lassen Sie es nicht soweit kommen! Ich unterstütze Sie professionell, Ihren Weg zu neuer Kraft zu finden, Ihrem Leben wieder neue Perspektiven zu geben und sich selbst den Zugang zu den eigenen Ressourcen zu eröffnen.

Langsam und schleichend: Wie Burn-out entsteht

Häufig beginnt es mit dem Eindruck, zu wenig Zeit für sich selbst zu haben und immer am Ball bleiben zu müssen. Man lädt sich eine Verpflichtung nach der anderen auf und mutet sich mehr zu, als man körperlich und seelisch geben kann.

Die Energie und Kraft nehmen mehr und mehr ab und können nicht mehr aufgefüllt werden,
etwa durch ausgleichende Freizeitaktivitäten. Meist kommen dann Symptome wie chronische Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Ärger, Angstgefühle, Schlafstörungen und Erschöpfungszustände hinzu.

Das Engagement lässt nach, Reizbarkeit bis hin zu Aggression kommen auf. Man hat das Gefühl, ausgeliefert zu sein und nichts mehr auf die Reihe zu bekommen, fühlt sich unverstanden von Freunden und Kollegen und zieht sich immer weiter zurück. Selbstzweifel und körperliche Beschwerden tauchen auf.

Hobbys werden aufgegeben. Oft kommt Alkohol ins Spiel, um abschalten zu können oder es werden Aufputschmittel genommen, um geistig und körperlich den Anforderungen gewachsen zu sein.

Je verzweifelter die Betroffenen versuchen, den Anforderungen gerecht zu werden, umso enger dreht sich die Burn-out-Spirale … bis zum Zusammenbruch, wenn nicht rechtzeitig Hilfe in Anspruch genommen wird!

Ziehen Sie deshalb die Notbremse! Rufen Sie mich an!

Vielfältig und bei jedem anders: die Burn-out-Symptome

So unterschiedlich wie die Menschen selbst sind auch die Symptome bei einem Burn-out. Typisch sind vor allem:

Psychische Symptome:

  • Lustlosigkeit
  • Gereiztheit
  • Gefühle des Versagens
  • Angst, nicht mehr den Anforderungen gewachsen zu sein
  • Konzentrationsstörungen
  • Nervosität
  • Depressionen
  • Verzweiflung bis hin zu Hoffnungslosigkeit
  • Suizidvorstellungen
  • Ängste
  • chronische Motivationslosigkeit
  • Stimmungsschwankungen

Physische Symptome:

  • körperliche Beschwerden wie Kopf- und Rückenschmerzen, Magen- und Darmprobleme
  • Fettsucht
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Bluthochdruck
  • Tinnitus
  • Zähneknirschen
  • permanente Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Libidoverlust

Soziale Symptome:

  • mangelndes Interesse am Beruf oder Aufgabenbereich
  • Ehe- und Familienprobleme
  • sozialer Rückzug

Es kann jeden treffen – sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld! Sorgen Sie vor!

Stützen und aufdecken: Wege aus dem Burn-out

Menschen mit Burn-out-Syndrom haben schon mehr als genug Druck: Einerseits durch innere Ansprüche, Ansprüche an die eigene Person, und andererseits durch (zu) hohe Anforderungen, die von außen an sie herangetragen werden.

Deshalb lege ich großen Wert darauf, dass meine Behandlung des Burn-outs nicht noch mehr Stress verursacht oder als weitere Belastung empfunden wird.

Bei meiner therapeutischen Arbeit halten sich verschiedene Elemente die Waage:

  • Stützen und die Erschöpfung heilen
    d. h. die „Batterien“ mit neuer Energie füllen. Dabei können beispielsweise geleitete Tiefenentspannung, Achtsamkeitsübungen oder auch Strategien des Stressmanagements zum Einsatz kommen. Mein jeweiliges Therapiekonzept richte ich ganz individuell daran aus, was für Sie richtig ist und Ihnen gut tut.
  • Ursachen aufdecken
    d. h. gemeinsam die äußeren und inneren Faktoren identifizieren und ordnen, die den „unguten“ Stress verursachen.
  • Neue Strategien entwickeln
    d. h. Lösungen erarbeiten, wie die „Verursacher“ beseitigt und immer wieder Entspannung und Erholung gefunden werden können.

So bekommen Sie das Rüstzeug für die Zukunft an die Hand, um selbst frühzeitig Risikosituationen zu erkennen, sie zu verändern und selbst zu bewältigen oder Unterstützung
zu suchen.